Was ist die Mini Hip?

Darüber spricht Dr. Christian Kothny im TZ-Ratgeber vom 23.03.2018:

Ich hab von der sogenannten Mini Hip gelesen. Welche Vorteile gibt es zu anderen Hüftimplantaten, wie lange hält ein Hüftimplantat und ab welchem Alter würden Sie dazu raten?
Karin U., München

Bei der „MiniHip“ handelt es sich um eine Hüftprothese, die kürzer ist als die normalen gängigen Standardprothesen. Das Wichtige dabei ist, dass man weniger Knochen entfernen muss, denn ein Teil des Schenkelhalses bleibt bestehen. Diese Prothesen werden auch Kurzschaftprothesen genannt. Leider ist dieser Begriff irreführend, denn viele Schäfte auf dem Markt heißen auch Kurzschaftprothese, obwohl sie laut Definition nicht dazugehören, sondern nur gekürzte Standardschäfte sind. Viele Studien zeigen außerdem, dass die Funktion eines gesunden Gelenkes am besten nachgeahmt wird! Da sich in den letzten Jahren sehr viel an Qualität und Technik geändert hat, gehen wir heute davon aus, dass künstliche Hüftgelenke mehr als zwanzig Jahre halten. Diese Haltbarkeit ist aber vom Aktivitätsgrad des Patienten abhängig. Sollte eine Prothese nach Jahren locker werden, so ist eine MiniHip leichter auswechselbar, denn es ist noch viel gesunder Knochen vorhanden!