Krankenhauskeime

Darüber spricht Dr. med. Wolfgang Decker im TZ-Ratgeber vom 30.07.2018:

Ich muss immer wieder über Hygienemängel in Kliniken lesen. Woran erkenne ich, dass ich mir einen Krankenhauskeim einfangen könnte?
Fritz, F., München

Es gibt keinen 100-prozentigen Schutz vor multiresistenten Keimen. „Krankenhauskeime“ ist irreführend. Es gibt aber Besonderheiten in der Verteilung. So treten in südlichen Ländern Problemkeime gehäuft auf. Aber bei einem Klinikaufenthalt muss gewährleistet sein, dass niemand eine unnötige Infektion erwirbt, das gilt für alle Keime, nicht nur für die sogenannten Problemkeime. Die Infektionsprophylaxe ist ein wesentlicher und wichtiger Baustein des klinischen Risikomanagements. Die Hygiene ist ein Modul des Managements. Das beinhaltet zunächst völlig banal erscheinenden Aspekte, wie die allgemeine Sauberkeit – der saubere Eindruck – eines Krankenhauses, oder die korrekte Händedesinfektion. Aber auch gewisse Regularien die nicht unmittelbar erkennbar sind, wie das konsequente prästationäre Screening der Patienten auf spezielle Keime oder die korrekte Wartung und Pflege der zum Einsatz kommenden Gerätschaften. Wird all dies regelhaft durchgeführt, ist im Wesentlichen alles unternommen, um Sie vor ungewollten Infektionen weitgehend zu schützen.