Multimodale Schmerztherapie

Mit der Multimodalen Schmerztherapie in der Clinic Dr. Decker bieten wir einen fachübergreifenden und ganzheitlichen Therapieansatz an. Anders als bei unimodalen Therapien arbeiten bei der multimodalen Schmerztherapie alle Schmerztherapeuten, Psychologen und Physio- sowie Kunsttherapeuten von Anfang an als Team zusammen, um eine optimale Behandlung für Sie zu ermöglichen. Neben körperlich empfundenen Schmerzen wird der psychische Aspekt ebenso mit einbezogen und somit ganzheitlich auf Basis des bio-psycho-sozialen Bereiches betrachtet.

„Individualisierung statt Standardisierung“.

Übliche Einzeltherapieansätze kommen bei chronischen Schmerzpatienten an Ihre Grenzen. Meist hat jeder Patient bereits eine längere Reise an einzelnen Arzt- und Therapeutenbesuche hinter sich, bei denen dann lediglich auf einen einzelnen Aspekt eingegangen wird. Anders bei der multimodalen Schmerztherapie, bei dem Sie als Patient ein individuell abgestimmtes Therapieprogramm „aus einer Hand“ erhalten. Die sonst unabhängig voneinander arbeitenden Fachdisziplinen stimmen sich hier im Rahmen von fachübergreifenden Schmerzkonferenzen regelmäßig untereinander ab und verfolgen somit ein einheitliches Behandlungskonzept. Als Patient erhalten Sie ein individuell zusammengestelltes Therapieprogramm, dessen Umsetzung und Ergebnis sowohl am Ende des Aufenthalts als auch im Verlauf im Schmerzteam erfasst wird. Alle Therapien entsprechen höchsten Standards, im Vordergrund dabei stehen jedoch Ihre individuellen Therapieziele.

Ziele der Behandlung

  • Linderung der Schmerzen
  • Verbesserte Beweglichkeit
  • Verbesserung der Schlafqualität
  • Mehr Ausdauer und Belastbarkeit
  • Akzeptanz gegenüber verbleibenden Schmerzen
  • Leben lernen mit verbleibenden Beeinträchtigungen
  • Steigerung der Lebensqualität
  • Mögliche Rückkehr ins Berufsleben
  • Aktivität, Bewegung und Lebensfreude
  • Ängste vor Bewegungen vermeiden
  • Schmerzverstärkende Verhaltensweisen erkennen und verändern

Die Therapie umfasst

  • 10 Tage stationären Aufenthalt
  • Spezielle Schmerztherapien
  • Entspannungstechniken
  • Schmerzpsychologische Übungen (Schmerzdistanzierung, Schlafhygiene, Stressabbau, Aufmerksamkeitslenkungstechniken)
  • Physiotherapie
  • Kunsttherapie
  • Akupunktur
  • Ärztliche Informationsveranstaltungen
  • Wärme und Kältebehandlungen

Voraussetzungen

  • Dauerhafte Schmerzen (mehr als 6 Monate)
  • Schmerzen des Bewegungsapparates
  • Kopfschmerzen
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Ausreichende körperliche Ausdauer und Belastbarkeit
  • Offenheit für psychische und physische Therapiemaßnahmen
  • Bereitschaft zu Gruppenarbeit
  • Vorangegangene Therapien (ambulante oder stationäre Therapien), die nicht zum gewünschten Erfolg führten

Vereinbaren Sie gerne mit uns einen Termin zum persönlichen Gespräch. Wir nehmen uns Zeit für ein ausführliches Gespräch (Assessment).

Der Therapieablauf

Anreisetag ist Dienstag. An diesem Tag werden Sie, gemeinsam stationär in der Clinic Dr. Decker aufgenommen und über den weiteren Ablauf informiert. Im Laufe des Tages finden bereits erste Gruppenprogramme in unserem Gruppenraum im 4. OG statt. Im weiteren Verlauf Ihres Klinikaufenthalts werden Sie mehrmals täglich aktiv am Schmerztherapieprogramm teilnehmen. Aktiv heißt, dass Sie vor allem mit Bewegung und Schmerzbewältigungsübungen gegen Ihren Schmerz angehen werden. Die Teilnahme an allen Programmbestandteilen ist verpflichtend. Nach Visite durch Ihren/Ihre behandelnde/n Arzt/Ärztin erhalten Sie auch eine medikamentöse (Neu-) Einstellung. Der Therapieverlauf wird, genauso wie der Behandlungserfolg, durch das Team als auch durch Sie als Patient/in selbst dokumentiert. Durch wissenschaftliche Testverfahren erfolgen neben der subjektiven Einschätzung auch objektive Auswertung über den Behandlungsfortschritt. Der Donnerstag der darauffolgenden Woche ist Abreisetag und endet mit einer gemeinsamen Abschlussvisite.

Das Therapieziel

Das Therapieziel ist nicht nur die Reduktion des Schmerzes. Zu den vereinbarten Zielen zählen auch die Erreichung eines verbesserten Schlafes (Ein- und Durchschlafen), ein besserer Umgang mit bleibenden Schmerzen, die Reduktion bzw. bessere Einstellung von Schmerzmedikation als auch die Wiederherstellung aktiver beruflicher und sozialer Teilnahme.

Das Therapieteam

Ihr behandelnder Schmerzarzt bzw. Schmerzärztin, ein Team aus Psychologen/innen und Physiotherapeut/innen sowie das geschulte Pflegeteam stehen Ihnen während Ihres Aufenthalts zur Seite.

Typische Krankheitsbilder

  • Rückenschmerzsyndrome
  • Neuropathische Schmerzsyndrome
  • Fibromyalgie
  • Kopfschmerzen
  • Arthrosebedingte Schmerzen
  • Stumpf– und Phantomschmerzen
  • Rheumatisch bedingte Schmerzen
  • Schmerzen infolge von Borreliose und anderen Infektionserkrankungen

Falls vorhanden, bringen Sie zum Klinikaufenthalt bitte mit

  • Entlassungsbriefe von schmerzbedingten Klinikaufenthalten
  • schriftliche Befunde von Röntgen-, CT- und MRT-Untersuchungen
  • Ärztliche Vorbefunde
  • Informationen über Ihre aktuelle (Schmerz-) Medikation
  • Ihre tägliche Medikation sowie bequeme und wetterfeste Kleidung
  • Hilfsmittel (Rollator, Bandagen, Einlagen, Stock, Brille, Hörgerät etc.).

In der Klinik verleihen wir Ihnen gerne Walking-Sticks und ein TENS-Gerät.